ZELL:STOFF wird im Frühjahr 2009 vom Schauspieler Patric Gehrig initiiert.

Die ersten vier Produktionen entstehen in enger Zusammenarbeit mit der Autorin Gitta Lehner:
2009 „Wörter und andere Bazillen“ (Kurzstück)

2010 „Zuhause im Glück“ (Kurzstück) sowie „Eva und Heinz – wenn Liebe nicht reicht“

2011 folgt die zweite abendfüllende Produktion „Hinter Gardinen“

2012 entsteht zusammen mit der Luzerner Künstlerin Rebecca Stofer (Stofer&Stofer) die interdisziplinäre Rezitation „Jesus Kinski Erlöser“.

2013 während eines Atelierstipendiums in Berlin entsteht zusammen mit dem Autor Dominik Busch und der Regisseurin Sophie Stierle das Kammerspiel „Draussen die Stadt“ welches im Februar 2014 in der Künstlerwohnung vom Südpol Luzern seine Urauführung feiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

ZELL:STOFF besteht aus einem Netzwerk von professionellen Theater- und Kunstschaffenden, welche sich je nach Produktion neu formieren. Die Gruppe versucht konsequent eigene Theater- und Spielformen zu entwickeln, immer unter der Prämisse 'form follows function'. Die Möglichkeiten des Theaters werden dabei bis an seine Ränder und darüber hinaus erprobt, Perspektivenwechel immer wieder angestrebt. In den letzten 9 Jahren sind so bereits 10 Produkionen entstanden.

 

 

 


AUSZEICHNUNGEN/PREISE
  • SELEKTIVE PRODUKTIONSFÖRDERUNG Kanton Luzern 2016
    Für die Zell:stoff Reihe HEIM#

  • TANKSTELLE BÜHNE
    Kleintheater 2009/10
    Förderpreis für die Zell:stoff Produktion „Eva und Heinz – wenn Liebe nicht reicht“.

  • 3. SECONDO THEATERFESTIVAL
    Bremgarten 2009
    Prämierung der Zell:stoff Produktion „Wörter und andere Bazillen“.



Newsletter abonnieren